Ereigniskarten

Waldbrand

Gefährliche Großfeuer

Trockenheit hat schon immer Waldbrände ausgelöst, und von Zeit zu Zeit natürlich entstehende Waldbrände sind fester Bestandteil der langfristigen Entwicklung von Ökosystemen. Zur Gefahr werden Brände, wenn sie auf die menschliche Zivilisation treffen und zu häufig auftreten, so dass sich die Wälder nicht erholen können. Brennt ein unkontrolliertes Großfeuer erst einmal, sind die Flammen nur äußerst schwer aufzuhalten. Bei extremer Trockenheit verbreiten sie sich in rasender Geschwindigkeit. Die Folgen sind meistens verhängnisvoll – Tote und Verletzte, zerstörte Häuser und Schäden in Millionenhöhe.

Waldbrände und Kängurus?

Australien gilt als der regenärmste Kontinent der Erde. Es heißt: „Waldbrände gehören zu ihm „wie Kängurus.“ Nur sehr selten sind Naturereignisse wie etwa ein Blitzschlag verantwortlich für solche Busch- und Waldbrände. Häufig ist Brandstiftung, ein Lagerfeuer oder eine weggeworfene Zigarette der Auslöser. In Australien sind Waldbrände jedoch bestens bekannt und man versucht sie zu kontrollieren. Dies geschieht in Form von „kontrollierten“ Feuern: Regelmäßig werden kleinere Feuer gelegt, um unkontrollierbare Großbrände zu verhindern. Kommt es nun aufgrund des Klimawandels zum Ausbleiben von Niederschlägen und einem Temperaturanstieg, besteht die Gefahr einer noch stärkeren Trockenheit. Das Risiko von Busch- und Waldbränden erhöht sich dadurch erheblich. Dies ist bereits ein weltweit beobachtbarer Trend.

 

Links

-         Klimafolgen und Waldbränden
Eine Übersicht über Klimafolgen und Walbrände


-         Waldbrände in Australien
Ein kurzer Bericht zu den verheerenden Bränden vom Frühjahr 2009

-         http://www.planet-wissen.de/natur_technik/feuer_und_braende/waldbraende/index.jsp
Neben Informationen zu Waldbränden und ihrer Bekämpfung könnt Ihr Euch auf dieser Seite auch ein Video zu diesem Thema ansehen.